Artikel - Vollansicht

07.01.19 17:43 Alter: 312 days

Hanfanbau - Interessanter Schriftwechsel mit dem Ministerium

Anfrage an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL): „Wie steht es mit dem Hanfanbau in Deutschland“

Jeder der GMG 3 gelesen hat weiß, dass dort eine Aufforderung an die Menschheit formuliert ist, mehr Hanf anzubauen und vermehrt wirtschaftlich zu nutzen. Dies hat Frau Wüst inspiriert, beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) anzufragen, ob es in Deutschland Bestrebungen gibt, den Hanfanbau zu forcieren und hat dazu gleich die Stelle im Buch GMG Band 3 zitiert und die entsprechende Seite kopiert und mitgeschickt.

Was aus diesem Schriftwechsel herausgekommen ist, kann man im folgenden lesen. Fr. Wüst hat uns dankenswerter Weise erlaubt, diesen Schriftwechsel hier zu veröffentlichen. Ich finde es mutig von ihr, solch einen Brief zu verfassen und dazu noch auf eine spirituelle Quelle zu verweisen. Ebenso finde ich es bemerkenswert, dass solch ein Schreiben überhaupt von einem Ministerium beantwortet wird. Vielleicht sollte man Politiker öfter mit solchen Hinweisen aus den GMG-Büchern konfrontieren.

Folgenden Brief hat Frau Wüst verfasst und mit der entsprechenden Buchseite 370 aus GMG Band 3 an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geschickt:

Sehr geehrte Frau Bundesministerin Klöckner,

ich bin bald 70 Jahre alt, habe eine Tochter und einen 12-jährigen Enkel und mache mir große Sorgen um unseren Planeten, insbesondere die großflächige Abholzung des Regenwaldes. 

Spirituellen Dingen gegenüber bin ich sehr aufgeschlossen und habe in obigem Buch inspirierende Anregungen u.a. für die kostengünstige Alternative zu Papier und vielen anderen Dingen gefunden. 

Obiges Buch „Kosmische Weisheit", das zu der 3er Reihe „Gespräche mit Gott“ gehört und mit Religion nichts am Hut hat, kann ich Ihnen nur wärmstens empfehlen. Es erklärt die Funktionsweise des Kosmos, warnt vor weiterem Raubbau und enthält konkrete Vorschläge für eine Umkehr unserer eingefahrenen Denkweisen und die Erweiterung unseres Bewusstseins zur Rettung unseres Planeten. 

Anbei ein Auszug aus diesem Buch, den Sie unbedingt lesen sollten. 
Es wäre schön, wenn ich in irgendeiner Weise ein Feedback von Ihnen erhalten würde. 

Mit freundlichen Grüßen
Wüst

                         

Antwort des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL):

Sehr geehrte Frau Wüst, vielen Dank für Ihre an Frau Bundesministerin Julia Klöckner gerichtete Nachricht, die beim „Verbraucherlotsen“ unter der folgenden Bearbeitungsnummer geführt wird: 2018122710000161. Der Verbraucherlotse ist die zentrale Anlaufstelle für Bürgeranfragen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Sie berichten von Ihren Sorgen um unseren Planeten und empfehlen ein Buch, was zum Beispiel Anregungen für einen vermehrten Hanfanbau als Rohstoff für die Papierherstellung etc. enthält.

Zu dem angehängten Buchausschnitt möchten wir Ihnen folgenden Artikel des Portals Ökolandbau.de empfehlen. In diesem finden Sie Informationen über den Hanfanbau in Deutschland, die rechtliche Lage, Verwendungsmöglichkeiten von Hanf und weiterführende Links. Der Anbau von Nutzhanf nimmt in Deutschland kontinuierlich zu. Im Jahr 2018 haben 280 Betriebe auf 2800 Hektar Hanf angebaut, im Jahr 2015 waren es dagegen nur 100 Betriebe mit einer Anbaufläche von insgesamt 1500 Hektar (siehe Statistisches Bundesamt).

Ihre Anregung haben wir aufgenommen. Kritiken, Hinweise und Problemschilderungen von Bürgerinnen und Bürgern sind eine wichtige Informationsquelle für das BMEL. Diese werden gesammelt und regelmäßig an die Leitung des Hauses weitergegeben.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag
Name
(Verbraucherlotsin)


Weisheit des Jetzt
Es ist gut, wenn uns die verinnende Zeit nicht als etwas erscheint,
das uns verbraucht, sondern als etwas, das uns vollendet.
- Antoine de Saint Exupery

 

Evolution Revolution
         

Menschheitsteam
 
-Song und -Text