Artikel - Vollansicht

19.05.18 19:55 Alter: 155 days

Leitartikel aus dem Newsletter [Neues Bewusstsein – Mai 2018]

Abschied & Präsenz

Spruch des Monats

In dir steckt mehr als du. Erlaube dir, das zu glauben, erlaube dir, aus den Beschränkungen herauszutreten, in denen du dich befunden hast, jedoch ohne jeglichen Kampf und jegliche Mühe.

Tobias

Abschied & Präsenz

                          

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute liegt euch der letzte Newsletter Neues Bewusstsein vor. Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir in den letzten Jahren unsere Gedanken und Einsichten mit euch haben teilen können. Manchmal kam auch von einigen unter euch ein schöner Kommentar zum Thema des Monats und das hat uns besonders gefreut, weil ihr euch getraut habt, euch zu zeigen mit eurem persönlichen Empfinden!

Es hat uns Spaß – manchmal auch ein wenig Zweifel – gebracht, dieses gemeinsame Projekt des Newsletters voran zu treiben. Doch jetzt ist es für uns es an der Zeit dieses Kapitel abzuschließen.

Viele Jahre lang war es unser Engagement Andere zu inspirieren und zu begleiten. Claudia Christine hat eine Vielfalt an Workshops und Seminaren gestaltet in Deutschland und im Ausland. In den letzten Jahren hat Denis ihr dabei zur Seite gestanden und sein eigenes Sein hereingebracht. Diese Arbeit und besonders die Zusammenarbeit haben uns immer wieder sehr bereichert.

Wir spüren in letzter Zeit jedoch, dass uns das Wirken im Außen weniger wichtig geworden ist. Zwar haben uns unsere Lehrer und Wegbegleiter ganz viel geschenkt, genauso wie Ihr uns mit eurem Dasein beschenkt habt, aber unser Selbst wird immer mehr vordergründig. Unser Ich Bin möchte mit uns die letzten Erfahrungen des völlig bewusstwerdenden Menschen erleben. Wir spüren, dass jetzt unsere Aufmerksamkeit und Zeit gebraucht wird für unser Selbst. Wir möchten nochmal ganz bewusst uns selber als Mensch erleben, in unserer außergewöhnlich schönen Schöpfung, hier auf der Erde. Wir möchten uns der Erfahrung widmen, zum vollen Bewusstsein zu kommen, dem Wer Wir Wirklich Sind.

Es war schön euch zu berichten von dem, was wir unterwegs erfahren und gelernt haben. Die weitere Strecke wird aber jeder Mensch nur für sich – oder so wie wir: zu zweit – gehen können.

Dies bedeutet nicht, dass wir uns voll und ganz zurückziehen. Wir sind noch immer da für unsere Freunde und verfolgen das, was in dieser Welt geschieht. Wir bewahren aber immer mehr Distanz zum alltäglichen Wirbel an Emotionen, Ängsten und Spielen. Nicht weil wir darüber urteilen, aber weil dies unserer Erfahrung immer weniger dient. Wir spüren, wie dieser Wirbel einen Schleier zieht zwischen uns und dem tieferen Einblick auf jedes Wesen, jedes Teil der Schöpfung und letztendlich unser Ich Bin.

Das neue Bewusstsein ist keine Lehre, sondern ein weiteres Potenzial
der persönlichen, seelischen Entfaltung

                              

Die ganz spannenden und eingreifenden Änderungen, die unsere Gesellschaft schon in der näheren Zukunft bevor stehen, lassen uns jedoch nicht unberührt. Künstlicher Intelligenz und erweiterte Technik, insbesondere Robotik werden eine große Herausforderung sein können, schon in dieser Generation des Menschen. Was es braucht, ist Bewusstsein. In Gewahr sein dessen, wer wir sind: Bewusstsein im (menschlichen) Körper. Nur dann werden Menschen in der Lage sein, tatsächlich zu wählen, wer sie sein wollen ohne das Bedürfnis anderen aufzwingen zu wollen, wie sie sein sollten.

Wir streben an, mit diesem Bewusstsein in dieser Welt präsent zu sein. Nicht als Lehrer, nicht länger mit dem Absicht irgendetwas ändern oder „verbessern“ zu wollen: Diese Aufgabe überlassen wir jetzt andere Menschen, wenn sie sich dazu gerufen fühlen.

Das neue Bewusstsein ist keine Lehre, es bietet nur ein weiteres Potenzial der persönlichen, seelischen Entfaltung. Diesen Weg gehen wir jetzt mit Freude und mit Dankbarkeit für Eure bisherige Präsenz.

Möge jede/r von Euch auf Eurem ganz individuellen Weg weiter voranschreiten. Möget Ihr den Mut haben, Erkenntnisse in die Tat umzusetzen, auch wenn es vielleicht bedeutet, von etwas einstmals Geliebten Abschied nehmen zu müssen. Möget Ihr jeden Tag auf’s Neue erkennen, wie großartig Ihr seid!

Claudia Christine Pieper & Denis Rosendahl Huber

                         

 Leitartikel aus dem Newsletter [Neues Bewusstsein - Mai 2018]

Dieser Newsletter erscheint unabhängig von Humanity´s Team.
Danke für die Erlaubnis der Veröffentlichung.


Weisheit des Jetzt
Freu Dich, das Du in dieser Welt bist und
zu den WUNDERN gehörst.
- Wilhelm Raabe

 

Evolution Revolution
         

Menschheitsteam
 
-Song und -Text