Artikel - Vollansicht

27.01.17 19:18 Alter: 2 yrs

Leitartikel aus dem Newsletter [Neues Bewusstsein - Januar 2017]

Zeit für das Selbst

 

Spruch des Monats

"Ich lade dich dazu ein, das Schwert niederzulegen, da es nichts gibt, gegen das du zu kämpfen hättest. Du hast doch nur deinen eigenen Schatten bekämpft.”

           Adamus St. Germain

                                       

 

Willkommen in 2017. Hast du dir Vorsätze mit in das neue Jahr genommen? Was möchtest du erleben, was erschaffen? Bist du bereit, die volle Verantwortung für dein Leben und deine Schöpfungen zu übernehmen? Ohne wenn und aber? Wie fühlt es sich für dich an, wenn du dich selbst mehr an die erste Stelle setzt ohne gleich in die Falle zu gehen, dass das egoistisch sein könnte…?

Ich lade dich dazu ein, dieses Jahr, und darüber hinaus die nächste Ära als das Zeitalter des Selbst zu deklarieren. Die meisten Dinge, die ein Mensch normalerweise gern tut, haben letztendlich damit zu tun, dass sie für andere sind. Wir wollen geben, mitteilen, zeigen, beeindrucken, retten usw., weil wir glauben, eine Bestätigung für unser Sein im Außen zu bekommen. Aber letztlich geschieht alles nur in uns selbst und welche Erfahrung wir dabei machen, unabhängig von der Reaktion im Außen.

Es geht darum, mit welchem Bewusstsein die jeweilige Handlung begangen wird. Sind wir in unserer wahren Mitte, in unserem Selbst, dann ist das, was wir tun, vielleicht genau dasselbe wie zuvor, aber wir erfahren es jetzt anders. Und das lässt sich dann nicht mehr mit Worten beschreiben. Es sprengt unseren Verstand, denn dann sind wir beides, der Mensch mit seinen Handlungen auf der 3-D-Ebene UND gleichzeitig der Meister, der bereits im erleuchteten Bewusstsein ist (und sich jetzt auf dem Weg dorthin erlebt).

Unser Selbst –das Ich Existiere, die Essenz unseres Seins – ist Unendlichkeit und gleichzeitig das Nichts. Für unsere menschliche Seite ist es so, als ob wir uns auf einem Spielfeld befinden, das unendlich viel größer ist als wir es uns je vorstellen konnten. Die Rahmenbedingungen scheinen unbekannt zu sein, und wir können sie einfach nicht erfassen, denn es gibt überhaupt keine solchen mehr.

Dieses Ich Existiere ist der Ort der absoluten Stille, des In-sich-selbst-Seins, das Auge im Hurrikan einer immer verrückter werdenden Welt um uns herum. Es ist der wahre Kern, jenseits von Raum und Zeit, jenseits aller Konzepte von Höherem Selbst, Seele, Göttlichkeit usw. Du kannst das Ich Existiere nicht suchen, sondern nur finden. Du kannst diesen Zustand nicht erzwingen, sondern nur erlauben. Du kannst dich nicht dorthin meditieren, aber du kannst dich dafür öffnen. Und wenn du dort bist, dann wirst du es einfach wissen, dann gibt es keinerlei Zweifel, dann lässt es sich mit nichts anderem vergleichen.

                                           

Dich ganz deinem Selbst, dem Ich Existiere hinzugeben ist eine neue Ebene des Vertrauens, welche sich mühelos immer weiter ausdehnt, je mehr du in dein Selbst hinein tauchst. Diese Erfahrung kann sehr transformierend sein, und es ist durchaus möglich, dass dir persönliche Eigenschaften bewusst werden, die du zuvor noch nie wahrgenommen hast. Diese Eigenschaften spiegeln die grundlegende Wahrheit deines Wesens, deines Seins wider. Du erkennst, wie großartig du bist. Deine Fähigkeit, wahrhaft zu lieben, ist atemberaubend, dein dir innewohnendes Wissen ist unvergleichbar und dein Mitgefühl ist unendlich. Diese Präsenz ist so tiefgründig und ehrlich, jenseits aller Zeit. Es gibt kein Sich-Kleinmachen mehr. Deine Ausstrahlung, deine Präsenz erhellen jeden Raum, berühren die Menschen, denen Du begegnest.

In der Ära des Selbst ist der Mensch nicht mehr länger unvollständig, ungenügend oder verbesserungswürdig. Es geht nicht mehr darum, unser Mensch-Sein noch ein wenig aufzupolieren. Es ist die Zeit, dich zu lieben, dich zu kennen und dir zu erlauben, dir den Raum zu geben, all das zu sein, Was Du Bist, und die Freude zu erfahren, die damit einher geht. Jegliches Bestreben, noch an uns zu arbeiten, kann aufhören. Alle Macht- und Opferspiele werden beendet, sie sind lange genug gespielt worden.

Akzeptiere deine Großartigkeit. Stehe gerade. Sprich klar und handele frei und entschlossen und lasse die innenwohnende Liebe sich jeden Tag aufs Neue ausdrücken. Es ist an der Zeit, unsere Vorstellung loszulassen, dass wir beschränkt sind. Es ist an der Zeit, uns zu erlauben all das zu sein, was wir sind!

Ich wünsche mir und Euch allen ein großartiges, erfülltes Jahr, in dem sich das Selbst entfaltet und eine neue Ära ungeahnter Potenziale einleitet.

Claudia Christine

Leitartikel aus dem Newsletter [Neues Bewusstsein - Januar 2017]

Dieser Newsletter erscheint unabhängig von Humanity´s Team.
Danke für die Erlaubnis der Veröffentlichung.


Weisheit des Jetzt
Wenn jeder dem anderen helfen wollte, so wäre allen geholfen.
- Marie von Ebner-Eschenbach

 

Evolution Revolution
         

Menschheitsteam
 
-Song und -Text